Über uns

Das CCI analysiert die kommunikative und gestalterische Qualität des Corporate Reporting in einem wissenschaftlich fundiertem Bewertungsverfahren. 

Im Rahmen des Wettbewerbs ›Die besten Geschäftsberichte‹ kooperiert das CCI seit 2003 mit einem Netzwerk aus Kolleg*innen sowie externen Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Eine Kernaufgabe des CCI ist die Analyse der kommunikativen und gestalterischen Qualität des Corporate Reporting im Rahmen des Wettbewerbs ›Die besten Geschäftsberichte‹. Das CCI untersucht das Reporting in allen medialen Ausprägungen in einem wissenschaftlich fundiertem Bewertungsverfahren.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

»Der Geschäftsbericht ist das Leitmedium der Unternehmenskommunikation.
Er vermittelt den Zusammenhang von Unternehmenskultur und Sozialem, Nachhaltigkeit und Ökonomie in allen medialen Ausprägungen.«

PROF. GISELA GROSSE

Forschungsfelder

Die Aufgaben des CCI sind die Durchführung und Unterstützung von Vorhaben der Forschung, Entwicklung, wissenschaftlichen Beratung und Begutachtung im Bereich der Unternehmenskommunikation in Print- sowie interaktiven und Bewegtbildmedien.

Das CCI fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich Kommunikationsdesign, Mediendesign sowie Design- und Medientheorie. Es unterstützt die Weiterentwicklung innovativer medialer Kommunikationskonzepte für Unternehmen und bringt die Inhalte der Forschungstätigkeit in die Lehre am Fachbereich Design ein.

1. Corporate Reporting

Visuelle Vermittlung von Informationen in der Finanzkommunikation ist heute wichtiger denn je. Warum? Die Rahmenbedingungen haben sich verändert. Nicht mehr nur Analysten lesen Geschäftsberichte, es sind zunehmend alle Stakeholder eines Unternehmens die wissen wollen, wo sie ihr Geld anlegen und welchem Unternehmen sie ihr Vertrauen schenken können.

Der Gestaltung kommt deshalb eine so bedeutende Rolle zu, weil sie die Ideen der Unternehmen – auf konzentrierte Weise – transportiert. Aber auch weil sie es einfacher macht, sich in der Fülle der Informationen zurecht zu finden. So ist das Corporate Reporting heute weit mehr als nur Finanzberichterstattung. Es ist Unternehmensdarstellung, Jahresrückblick und visionärer Ausblick in einem – kurz: das Herzstück der Unternehmenskommunikation.

Welche Berichterstattung unter kommunikativen und gestalterischen Gesichtspunkten besonders beachtenswert ist, analysiert das CCI jährlich im Rahmen des Wettbewerbs ›Corporate Reporting‹.

CCI-DATENBANK
Herzstück aller umfassenden Analysen ist die CCI-Datenbank, die speziell für die Auswertung des Wettbewerbs entwickelt wurde. Die Ergebnisse des Wettbewerbs sind darin über mehrere Jahre nachvollziehbar als aussagefähiges Stärken-Schwächen-Profil dokumentiert und über Detailabfragen individuell abrufbar.

2. Corporate Identity

Farbe, Form, Typografie, Anordnung sind die in die Sprache der Gestaltung übersetzten Werte eines Unternehmens. Doch um diesen Transfer zu leisten, bedarf es einer wesentlichen Voraussetzung: eines gemeinsamen Selbstverständnisses über die Unternehmenspersönlichkeit, die Corporate Identity. Das Entwickeln einer spezifischen Gestaltung, eines Corporate Designs, beginnt daher mit der systematischen Analyse und Erkenntnis dieser Persönlichkeit.

Was Gestaltung von dieser Unternehmenspersönlichkeit vermittelt, ist sozusagen ein Konzentrat, deswegen jedoch nicht minder wirkungsvoll. Ganz im Gegenteil: Inhalte lassen sich so leichter gliedern und verstehen, Bezüge einfacher vermitteln – umso wichtiger, als der wesentliche Teil der Unternehmenskommunikation über Medien vermittelt wird. Und da gilt für Gestaltung dasselbe wie für das gesprochene Wort: Nicht nur auf das Was, sondern auf das Wie kommt es an.

3. Corporate Communication

Kommunikation ist das A und O einer jeden Beziehung – auch der Beziehung eines Unternehmens zu seiner Umgebung und seinen Anspruchsgruppen. Was aber ist Kommunikation? Wissenschaftler streiten darüber, es gibt zahllose Definitionen, aber eines ist sicher: Kommunikation ist ein Spezialfall von Beeinflussung.

Wann immer wir mit jemandem kommunizieren, versuchen wir, auf unseren Kommunikationspartner in irgendeiner Form einzuwirken; wir wollen, dass er etwas erkennt, etwas Bestimmtes tut oder unterlässt, oder auch, dass er eine bestimmte Empfindung erlebt. Dabei ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass zu kommunizieren nicht nur ein bewusster Akt des Beeinflussens ist, sondern dass es auch unbeabsichtigte Nebeneffekte gibt, die ebenfalls kommunikative Wirkung entfalten. Deshalb ist es nicht nur wichtig, was gesagt wird, sondern auch wie es gesagt wird.

Mit ihrer Unternehmenskommunikation zeigen Unternehmen, »wes Geistes Kind« sie sind. Und genau deshalb ist es so wichtig, die Form der Kommunikation in all ihren Facetten zu kultivieren. In einer globalisierten Welt steht die Kommunikation mehr denn je vor der Herausforderung, kulturelle Grenzen zu überwinden.

Die beiden Wörter Information und Kommunikation werden oft gleichwertig verwendet … bedeuten aber zwei verschiedene Dinge.
»Information heißt Aussenden, Kommunikation heißt Ankommen.«

Sidney Justin Harris, Journalist

Englisch ist als Sprache internationaler Verständigung definiert. Doch gibt es eine analoge Regelung auch für Farben, Formen und Zeichensysteme? Anders gefragt: Bedarf es einer solchen Regelung überhaupt? Sind beispielsweise die Piktogramme auf der Fernbedienung für den Videorecorder in Japan genauso verständlich wie in Deutschland? Oder vermittelt die Farbgestaltung einer Internetseite in asiatischen Ländern dieselben Informationen wie in Europa?

Nur allzu selbstverständlich gehen wir davon aus, dass Gestaltung überall auf der Welt verstanden wird. Doch das ist keineswegs der Fall. Zeichen symbolisieren zwar einen bestimmten Sachverhalt. Ihr Sinn, ihr Wert ergibt sich aber nicht aus ihnen selbst. Vielmehr entsteht er aus dem kulturellen Kontext – aus der Bedeutung, die Farben und Formen zugeschrieben wird. Entscheidend für die Akzeptanz von Zeichen ist daher: Sie müssen erwartungskonform sein.

Die Gestaltung von Marken, Piktogrammen oder Websites, die über kulturelle Grenzen hinaus verständlich sein sollen, setzt dementsprechend die Entwicklung eines interkulturellen Interfaces voraus – mit dem Ziel, interkulturell bedingte Missverständnisse auszuschließen. Das CCI erarbeitet solche Interfaces in Projekten.

 LEITUNG

Prof. Jörg Waldschütz
Wissenschaftliche Leitung
Analyseteam Corporate
Reporting

Hanne Gleußner-de Boer
Geschäftsführerin
Analyseteam Corporate
Reporting

Pauline Poupaert
Co-Geschäftsführerin
Event-/Projektleiterin
Marketing

core-Team

Bennet Grüttner
Analyseteam Leiter
Analyseteam Corporate
Reporting

Katharina Netz
Redaktion / Design
Analyseteam Corporate
Reporting

Anne Wichmann
Juroren-Team Corporate
Reporting

BEIRAT

Prof. Gisela Grosse
Sprecherin des Beirats

Prof. Dr. Lars C. Grabbe
Beirat

Matthias Köhler
Beirat

Dr. Matthias Schmidt
Beirat

Reto Schneider
Beirat

Isabel Strauß
Beirat

Juroren-team

Vanessa Dartmann
Juroren-team Corporate
Reporting

Katharina Dorka
Juroren-Team Corporate
Reporting

Matthias Helbach
Juroren-Team Corporate
Reporting

Clemens Hilger
Juroren-Team Corporate
Reporting

Jan Höckesfeld
Juroren-Team Corporate
Reporting

Sascha Lötscher
Juroren-Team Corporate
Reporting

Fabian Ludwig
Juroren-Team Corporate
Reporting

Insa Lückmann
Juroren-Team Corporate
Reporting

Catherine Pree
Juroren-Team Corporate
Reporting

Anna Rauch
Juroren-Team Corporate
Reporting

Lisa Tebbe
Juroren-Team Corporate
Reporting

Melanie Thoma
Juroren-Team Corporate
Reporting

Philipp Uhr
Juroren-Team Corporate
Reporting

Louis Victor
Juroren-Team Corporate
Reporting

projektbeispiele

Ein Auszug von Abschluss- sowie Seminararbeiten aus der Lehre von Prof. Grosse an der MSD. Weitere Projektbeispiele finden Sie auf ihrer Website.

Hanne Gleußner-de Boer

Vorstandsmitglied


Mitglied des CCI-Analyseteam zur unabhängigen Bewertung der gestalterischen und kommunikativen Qualität des Reportings (seit 2019).
Seit 2021 aktives Mitglied des Vorstands.
Mitgründerin des CCIR-Forum Reporting (seit 2021).

Selbstständig tätige Diplom-Designerin mit dem Schwerpunkt Unternehmens- und Finanzkommunikation. Geschäftsführende Gesellschafterin der Designagentur „Gleußner Helbach Design“, Gründung 2014. Konzeption des Online-Geschäftsbericht 2017 für Kühne+Nagel.
Verantwortlich für die Konzeption und Umsetzung des Nachhaltigkeit- und Geschäftsberichts (Print und Online) der DMG MORI Aktiengesellschaft (ehemals Gildemeister). Seit 2019 Lead für die gesamte Finanzkommunikation der DMG MORI Aktiengesellschaft.
Ganzheitliche Betreuung in der Markenerscheinung weiterer Unternehmen aus den Branchen Pharmazie, Stahl und IoT – Digital, Print und im Raum. 

Art Director mit dem Schwerpunkt Branding and Reporting bei der Montfort Werbung, Österreich (2012 – 2014).
Junior Art Director bei Plantamedium, Warendorf (2011 – 2012). Kunde CLAAS und CLAAS Vertriebspartner.
Studium Kommunikationsdesign, FH Münster FB Design (2006 – 2010).

Prof. Jörg Waldschütz

Wissenschaftliche Leitung
Analyseteam Corporate Reporting

Prof. Jörg Waldschütz hat als Designer und Creative Director zahlreiche Praxiserfahrung in Digital Agenturen wie Neue Digitale/Razorfish, OgilvyInteractive Worldwide und Scholz&Volkmer gesammelt.

Nach Lehraufträgen für Digitales Kommunikationsdesign an den Hochschulen Weimar, Mainz, HfG Karlsruhe und einer Vertretungsprofessur in Darmstadt ist er seit 2010 Professor für Kommunikationsdesign/Interaktive Gestaltung an der Hochschule RheinMain und Leiter des Studiengangs Kommunikationsdesign.

Als Jurymitglied nahm er an Awardshows wie One Show New York, ADC New York, New York Festivals sowie dem Deutsche Designer Club teil und ist seit 2008 Jurymitglied beim Art Directors Club Deutschland.

Seine Arbeiten erhielten über 140 nationale und internationale Auszeichnungen. Er war in weit über siebzig Projekte im Bereich digitaler Kommunikation für Mercedes Benz, BMW, Mini, Adidas, Vogue, Gaggenau, Deutsche Bahn AG u.a. kreativ und führend tätig.

Seine Schwerpunkte liegen in der Digitalen Markenführung & Strategie, der Entwicklung digitaler Kampagnen & Plattformen sowie im Bereich des Online Reporting.

Seite 2020 ist er als Geschäftsführer & Creative Partner / Creative Director Online teil der Hilger Boie Waldschütz Design GbR in Wiesbaden.

Pauline Poupaert

Geschäftsführerin, Event-/Projektleiterin, Marketing

Seit 2021 aktives Mitglied des CCI als Event-/
Projektleiterin und Marketing. Seit 2022 Co-
Geschäftsführerin.

Projektleiterin und Social Media Managerin bei Gleussner Helbach Design (seit 2018). Pauline Poupaert bearbeitet Anforderungen und Projekte ergebnisorientiert und diszipliniert. Ein Schwerpunkt ist die optimale effektive Inszenierung von Finanz- und Unternehmenskommunikation. Von 2010 bis 2018, verantwortlich für die inhaltliche Umsetzung des Geschäftsberichtes der DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT (Managerin Investor Relations).

Bennet Grüttner

Vorstandsmitglied


Mitglied im CCI-Analyseteam zur gestalterischen und kommunikativen Qualität des Reportings (seit 2013). Mitgründer des CCIR-Forum Reporting (seit 2021).

Selbstständiger Designer und Künstler. Umfassendes Kommunikationsdesign und professionelle Wandgestaltung (seit 2019 mit eigenem Büro).

Eröffnung ›Studio Auckz‹, Designbüro im Südviertel von Münster (2019).

Freischaffender Künstler und Designer. Graffiti, Design, Bewegtbild, Workshopleitung (seit 2015).

Studium Master of Arts Kommunikation & Information, FH Münster FB Design (2013 – 2015).

Studium Bachelor of Arts Kommunikationsdesign, FH Münster FB Design (2009 – 2013).

Graffiti Künstler – Arbeiten mit der Sprühdose und Mischtechniken (seit 1999).

Katharina Netz

Vorstandsmitglied


Mitglied im CCI-Analyseteam zur gestalterischen und kommunikativen Qualität des Reportings (seit 2010).Mitgründerin des CCIR-Forum Reporting (seit 2021).

Senior Art Director mit dem Schwerpunkt Marken-, Unternehmenskommunikation und Finanzkommunikation bei Meiré und Meiré, Köln. Verantwortlich für den Nachhaltigkeits- und Geschäftsbericht der Porsche AG und die Marken- und Unternehmenskommunktion der Dornbracht Deutschland GmbH & Co. KG uvm. (seit 2017).

Designerin mit dem Schwerpunkt Costumer & Design Research, Service Design in den Abteilungen Design Academy und Design for Innovation der Deutschen Telekom, Bonn (2016 – 2017).

Art Direction Freelance mit dem Schwerpunkt Marken-, Unternehmenskommunikation und E-Commerce u.a. für die E-Commerce-Agentur Kommerz und Schmitz – Visuelle Kommunikation Wuppertal (2012 – 2016).

Studium Master of Arts Information und Kommuniktion, FH Münster FB Design (2012 – 2014).
Studium Bachelor of Arts Kommunikationsdesign, FH Münster FB Design (2008 – 2012).

Anne wichmann

Analyseteam Corporate Reporting

Seit 2022 Mitglied im CCI

Seit 2021 freiberufliche Creative-Direction

Von 2010 bis 2021 Creative Direction bei Scholz & Volkmer, Betreuung von Kunden wie Panasonic, Mercedes-Benz, WMF, EnBW.

2005-2010 selbstständig als Creative Director im Bereich Digitaler Markenführung, Entwicklung digitaler Kampagnen, Plattformen, Entwicklung  von Leitsystemen und weiterer Kommunikationsmaßnahmen (Neue Digitale (Razorfish), argonauten G2 (Grey), Ogilvy Interactive, Marketing ZDF, Mainz (Art-Direction)

Von 1999-2005 Art-Direction bei CDC und HWL-Design mit den Schwerpunkten auf Corporate Communication (Böhringer Ingelheim), Leitsystemen (DB), Reporting (Helaba) und Scholz & Volkmer mit Schwerpunkt digitaler Kommunikation (Mercedes-Benz, Vorwerk).

Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (1993 – 1999), Fachklasse Corporate Design, Prof. Rudi Baur, Abschluss mit Diplom.

Prof. Gisela Grosse

Sprecherin des Beirats

Gründerin des CCI– Corporate Communication Institute der Hochschule (seit 2003, seit 2015 CCI Forschungslab – www.cci-muenster.de). An diesem Institut lehrt sie u.a. »Corporate Reporting – die Gestaltung von Geschäftsberichten«.

Wissenschaftliche Leiterin des Prüfsegments Kommunikation und Gestaltung im Wettbewerb »Die besten Geschäftsberichte« (seit 2004, bis 2013 in Kooperation mit dem Manager Magazin).

Entwicklung des Analysetools zur Bewertung der kommunikativen und gestalterischen Qualität des Reportings in digitalen und analogen Medien.

Leiterin des »Heidelberger Forum Geschäftsberichte«, Gründerin und Leiterin der »Visuellen Bilanz«, Mitgründerin des CCIR-Forum Reporting (seit 2021).

Designerin, Consulting, Corporate Identity, Corporate Design, Corporate Communication (1982 – 2002 selbständig mit eigenem Büro).

Leitsatz: Design ist die Bestimmung durch Darstellung.

Professorin für Corporate Identity, Unternehmens- und Finanzkommunikation an der Hochschule Münster (1994 – 2022).

PROF. dR. LARS C. GRABBE

Beirat

Lars C. Grabbe, Dr. phil., Professor für Theorie der Wahrnehmung, Kommunikation und Medien sowie Dekan an der MSD – Münster School of Design der Fachhochschule Münster. Er ist Managing Editor des »Yearbook of Moving Image Studies« (YoMIS) und der Buchreihen »Bewegtbilder« und »Welt | Gestalten« im Büchner-Verlag (Marburg) sowie Reihenherausgeber von »Designforschung – Designwissenschaft – Designtheorie« bei Springer VS (Wiesbaden). Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Phänosemiose, Medientheorie und -philosophie, Wahrnehmungstheorie, Kommunikationstheorie, Ästhetik, Semiotik und Filmwissenschaft. Seine jüngeren Buchprojekte »Medienkulturwissenschaft. Eine Einführung« (2022, Springer VS), »Augmented Images. Trilogy of Synthetic Realities II« (2022, Büchner) und »Analytische Phänosemiose. Systematische Medientheorie zwischen Wahrnehmung, Technologie und Zeichen« (2021, Büchner) befassen sich mit zeitgenössischen Fragestellungen ästhetischer Forschung.

Matthias Köhler

Senior Director Investor Relations/Reporting,
adidas

Matthias Köhler absolvierte ein Studium der Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Nürtingen und der Northwood University, USA.

Er begann seine Karriere bei EY im Wirtschaftsprüfungsbereich und ist seit 2007 bei adidas tätig. Er sammelte umfangreiche Erfahrung im Finanzbereich, u. a. in Internal Audit, als Finance Director in den Märkten, aber auch in der Stabstelle des Finanzvorstandes. Seit 2019 verantwortet er u.a. die Koordination der Finanzpublikationen und der nicht-finanziellen Erklärung für adidas.

Dr. Matthias Schmidt

Director im Bereich Sustainability Assurance | Center of Expertise bei Deloitte

Dr. Matthias Schmidt ist Director im Bereich Sustainability Assurance | Center of Expertise bei Deloitte. Er verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung auf den Gebieten Sustainable Finance, Nachhaltigkeit und Corporate Governance (Uni Münster, IDW, IIRC, DWS). Matthias ist Lehrbeauftragter an der FH Münster und hält Vorlesungen an der Uni und HS Bochum und der Westfälischen Hochschule in Bocholt. Er ist regelmäßig Referent zu Sustainable Finance, Nachhaltigkeit und Corporate Governance und Autor von Fachartikeln.

 

Mitgliedschaften in angesehenen Expertengremien, wie der Sustainable Finance Beirat TF Weiterentwicklung CSR-Reporting, der EFRAG Project Task Force on Climate-related disclosures oder der Accountancy Europe Future of Corporate Reporting Task Force.

Reto Schneider

Beirat

Reto Schneider ist Initiant des Geschäftsberichte-Symposiums in Zürich (2009), Gründer des Center for Corporate Reporting CCR (2015) und Herausgeber der Fachzeitschrift «The Reporting Times» (2009).

International sehr gut vernetzt besitzt er eine rund 20-jährige Expertise in den Themenfeldern Geschäftsberichte, Corporate Reporting und Kommunikation. Langjährige Management-Erfahrung im Aufbau von Firmen, Märkten und Produkten bis hin zur Marktführerschaft. Mitglied in diversen Verwaltungsräten und Beiräten.

Seit 2018 verantwortet er als CEO der Neidhart + Schön Group deren strategische Weiterentwicklung. Ab 2005 führte er als CEO das Startup mms solutions AG zur Marktführerschaft in der DACH-Region, hauptsächlich mit dem Produkt ns.publish, die Lösung für die Digitalisierung und Realisierung von Unternehmens- und Finanzberichten (mehrheitlich börsennotiert). Davor war er Consultant in einer Human Resources Management Consulting Boutique.

Isabel Strauß

Senior Manager Investor Relations/Reporting, adidas

Nach ihrem Studium der Anglistik und Medien- und Kommunikationswissenschaften an der
Universität Mannheim absolvierte Isabel Strauß
ein Volontariat in der Unternehmenskommunikation der BASF SE, und war danach Redakteurin für den integrierten Geschäftsbericht des Unternehmens. 2016 wechselte sie zu adidas und treibt seither im Bereich Investor Relations die Geschäftsberichterstattung voran.

Ein besonderes Anliegen sind ihr die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen sowie die Weiterentwicklung des Berichts als Kommunikationsinstrument.

Vanessa dartmann

Analyseteam Corporate Reporting

Vanessa Dartmann ist Kommunikationsdesignerin (Master of Arts) mit dem Schwerpunkt Corporate Identity und Wissenschaftskommunikation.
 
Seit 2015 arbeitet sie als Leitung der Abteilung Designservice, Stabsstelle Web und Design der Universität Münster. Sie entwickelt und realisiert sowohl zentrale Kommunikationsmedien als auch unterschiedlichste Medien und Design-Projekte zum Thema Forschung und Wissenschaftstransfer.
 
Darüber hinaus realisiert sie als Unternehmerin und freischaffende Designerin Arbeiten im Bereich Grafik-Design, Fotografie und Wandgestaltung.

 
Als Absolventin der Münster School of Design hat Sie die Nähe zum CCI immer sehr wertgeschätzt und ist seit 2018 Mitglied im Bewertungsteam.
 

Katharina dorka

Analyseteam Corporate Reporting

Katharina Dorka ist Kommunikationsdesignerin (BA) und Betriebswissenschaftlerin (BA). Sie arbeitet als Art Director bei u+i interact mit Fokus auf Marketing, Printdesign, Corporate Design und Branding. Aus ihren Tätigkeiten im Controlling sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im CCI bringt sie wertvolle Erfahrungen im Bereich Corporate Reporting mit.

Matthias helbach

Analyseteam Corporate Reporting

Mitglied des CCI-Analyseteam zur unabhängigen Bewertung der gestalterischen und kommunikativen Qualität des Reportings (seit 2022).

Selbstständig tätiger Dipl. Kommunikationsdesigner mit dem Schwerpunkt Unternehmens- und
Finanzkommunikation. Geschäftsführender Gesellschafter der Designagentur „Gleußner Helbach
Design”, Gründung 2014. Ganzheitliche Betreuung in der Markenerscheinung von Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Pharmazie, Stahl und IoT – Digital, Print und im Raum.Freier Art-Director Freelance (2012 – 2014).

Art Director (Schwerpunkt: Unternehmenskommunikation Industrie) bei der Montfort Werbung AG, Österreich (2006 – 2012). Kunden: DMG MORI
Aktiengesellschaft (ehemals Gildemeister), KUKA Robotics GmbH, LLB – Liechtensteinische Landesbank, Thyssen Krupp Stainless, Voith Paper etc.Studium zum Dipl. Kommunikationsdesigner, Schule für Gestaltung, Ravensburg (2002 – 2006). Freelancer bei EADS Deutschland GmbH (heute Airbus) (2004 – 2006)

www.gleussnerhelbach.de

Clemens Hilger

Analyseteam Corporate Reporting

Geboren 2.5.1965 in Ansbach
Grundschule und Gymnasium bis Juni 1985 

Abitur 1985 (Allgemeine Hochschulreife),
am Platen Gymnasium Ansbach 
Leistungskurs Kunst und Latein
Grundkurs Biologie und Religion

Juli 1985 bis Februar 1987 Zivildienst
im Alten- und Pflegeheim St. Ludwig in Ansbach

1987 bis 1989 Ausbildung:
„Von der Pieke auf“ das Handwerk des Druckvorlagenherstellers/Lithograf gelernt in Dinkelsbühl im Werbeatelier Riedmann.
Layouter und Mediendesigner für Werbeprospekte
von mittelständischen Unternehmen, Autohändler und Modehäuser.

1989: Beginn des Studiums Kommunikationsdesign an der FH Mainz.
Schlüsselerlebnis war bereits 1990 die ersten lehrreichen Begegnungen bei Olaf Leu in seinen Praxis-Events „blue hour“ und in dessen Corporate Design-Kursen, die Top-Aufträge beinhalteten: (Z. B. Vereinsbank, Commerzbank, Geiger, Deutscher Designer Club, Lamy, etc.)
Beeinflusst durch Prof. Olaf Leus Lehre habe ich mein Diplom im Fachbereich Corporate Design bei Prof. Leu erworben. Projekt: grafischer Greim, ein bundesweit führender Produzent für Werbung am Point of Sale, 1994.

Bereits 1993: Beginn der Selbständigkeit mit dem Redesign des Corporate Designs der Landeshauptstadt Wiesbaden.

1994: Designer bei Tassilo von Grolmann.

1995: Sprung in die Selbständigkeit
mit Matthias Boie, Hilger & Boie Design.
Erste Corporate Design Projekte für namhafte Konzerne 
Z.B. Mannheimer Versicherung, Landesbank Rheinland Pfalz, Heidelberger Druckmaschinen.
Bereits da Top-Awards in namhaften Wettbewerben. Allein im manager magazin bis heute 16 Erstplatzierungen für Kunden wie Fresenius, Volkswagen, Mannheimer Versicherung, Jenoptik.

In den ersten 10 Jahren von Hilger & Boie Design zahlreiche neue Kundengewinnungen von Prudential/Sali Versicherung aus Great Britain, Verlag Harenberg, im Bereich Reporting und Corporate Design/Branding: Altana, Nürnberg Messe, Black Rock, Bayrische Landesbank, Deutsche Börse, Würth Group, Berger Bau, Investitionsbank Rheinland Pfalz, Investitionsbank Hessen, Deutz, Dresdner Bank, Eurohypo, Stiftung Palmengarten, Museum Wiesbaden/Jugenstil Sammlung F. W. Neess u.a. 
(Insgesamt über 150 Awards in namhaften nationalen und internationalen Wettbewerben.)

Im Sommer 2016 erster Lehrauftrag für Corporate Design an der Hochschule Münster im Institut CCI bei Frau Prof. Grosse.
In den Folgejahren dann Lehraufträe für Corporate Reporting in Münster im CCI bei Frau Prof. Grosse

Ab 2018 Lehraufträge für Corporate Reporting an der Hochschule Rhein Main. 
In der Lehre war ein Schwerpunkt die Verküpfung von Praxis und Theorie. (Deshalb Verbindung zu realen Unternehmungen und Reportings, seither Erfahrung in der Erstellung von über 450 Geschäftsberichten und davon 16 Erstplatzierungen im Manager Magazin.)

Sascha lötscher

Analyseteam Corporate Reporting

Sascha Lötscher, visueller Gestalter, geboren 1973 in Schiers, Graubünden.

Seit er zehn Jahre alt ist, will er Grafiker werden. Nach dem Abschluss des Handelsdiploms an der Kantonsschule Chur erfüllt er seinen Traum und absolviert die Fachklasse für Grafik in St. Gallen. 1998 verbringt er ein Austauschsemester an der Ohio State University. 

Nach dem Studium ist er an der ETH Zürich tätig und dort 1999 in Zusammenarbeit mit Fritz Gottschalk für das Erscheinungsbild des Departements Architektur verantwortlich. 2002 wechselt er zu Gottschalk+Ash Int’l, seit 2003 ist er Partner. Nebenbei ist in verschiedenen Jurys tätig, hält Vorträge und ist Stiftungsrat der Swiss Graphic Design Foundation, die Werke bedeutender visueller Gestalter, dem Schweizerischen Nationalmuseum übergibt. 

Heute führt er das Büro gemeinsam mit seinen Partnern Fritz Gottschalk und Mattia Conconi. Sie beschäftigen sich hauptsächlich mit Markenkommunikation und Wegleitungssystemen. Gerade in der Reduktion, die dem Kanon der Typografie eigen ist, eröffnen sich ihm immer wieder neue Horizonte.

Fabian Ludwig

Analyseteam Corporate Reporting

Fabian Ludwig ist Frontend-Entwickler mit Fokus auf reaktiven Technologien für moderne UI, UX und effizientes Datenhandling. Er verfügt über umfangreiche Kenntnisse in der Entwicklung webbasierter Anwendungen.
 
Mit einem Master-Abschluss im Bereich Design und dabei erworbenen fundierten Kenntnissen in Design Thinking und nutzerorientierter Produktkonzeption ist Fabian in der Lage, komplexe Anforderungen zu verstehen und in ansprechende Frontend-Lösungen umzusetzen. Als verbindendes Bindeglied zwischen Entwicklern und Designern gewährleistet er eine nahtlose Zusammenarbeit zwischen den Teams.
 
Während seiner Studienzeit und darüber hinaus hat er aktiv am CCI mitgewirkt. Dort konnte er sein Wissen im Bereich Unternehmens- und Finanzkommunikation vertiefen.
 
Fabian hat erfolgreich Projekte in verschiedenen Bereichen, einschließlich eCommerce, umgesetzt. Dabei konnte er auch Erfahrungen in der Teamleitung sammeln.

Insa Lückmann

Analyseteam Corporate Reporting

Insa Lückmann studiert aktuell an der Münster School of Design und wird
den Bachelorstudiengang im Juli 2023 abschließen. Während ihres Studiums
hat sie sich auf Mediendesign (vor allem Fotografie) und
Kommunikationsdesign (Branding und Reporting) spezialisiert.
 
Für sie ist es das zweite Studium: 2015 schloss sie das duale Studium in
Business Administration (B. Sc.) an der Hamburg School of  Business
Administration ab und arbeitete seitdem im Projektmanagement im Bereich
E-Commerce.

Catherine PREE

Analyseteam Corporate Reporting

Catherine Pree schließt im Juli 2023 ihr Studium als B.A. an der Münster School of Design mit Schwerpunkt Kommunikationsdesign ab. Während ihres Studiums spezialisiert sie sich auf Corporate Identity / Reporting / Web- und Printdesign.

Seit Juni 2022 ist sie als Juniordesignerin bei einer Agentur für digitale Finanzkommunikation, mit Hauptsitz in Wien, angestellt.

Im April 2021 wird sie als studentische Hilfskraft Teil des CCI Teams und vertieft hier praxisnah ihr Interesse an Unternehmenskommunikation. Über die Anstellung hinaus möchte sie die wertvolle Zusammenarbeit nicht missen und verbleibt seitdem als Mitglied im CCI.

Anna rauch

Analyseteam Corporate Reporting

Im Juli 2018 habe ich mein Masterstudium an der MSD – Münster School of Design erfolgreich abgeschlossen. Im Anschluss habe ich in selbständiger Tätigkeit die Artdirection für ein Buchprojekt übernommen. Was ich sonst bereits alles an Erfahrungen sammeln konnte, seht Ihr hier:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von annarauchdesign.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

LISA TEBBE

Analyseteam Corporate Reporting

Lisa arbeitet als Designerin im Bereich der Gesundheitskommunikation in einer Agentur in Köln. Der Fokus ihrer Arbeit liegt seit vielen Jahren im Bereich Branding sowie der Konzeption und Umsetzung von Kampagnen, welche Informationen anschaulich und verständlich für Patientinnen und Patienten aufbereiten. Im Bereich Unternehmenskommunikation und Reporting hat sie hierfür die besten Grundvoraussetzungen gelernt.

Melanie thoma

Analyseteam Corporate Reporting

Melanie Thoma ist User Experience Designer mit Fokus auf der Optimierung von Life Science Produkten. In den letzten fünf Jahren hat sie bei Agilent Technologies gearbeitet und sich hauptsächlich auf Webanwendungen und UX konzentriert, einschließlich User Research und Evaluation. Ihr Ausbildungshintergrund ist Human Centered Design, User Research, Interaction Design und Branding.

Louis victor

Analyseteam Corporate Reporting

Louis Victor ist selbstständiger Designer (seit 2012). – Sein Fokus liegt auf digitales Marketing und Social Media Marketing. Er ist Alumni der Münster School of Design (Master of Arts), Buchautor, Creator auf TikTok, Künstler und Prüfer im CCI-Analyseteam zur gestalterischen und kommunikativen Qualität des Reportings.

storybaker.de

sonja haUT

Head Strategic Measurement and Materiality,
Novartis

Sonja Haut arbeitet seit 2015 für Novartis im Bereich Impact Valuation, seit August 2020 als Head Strategic Measurement and Materiality in Global Health and Corporate Responsibility und in Group Financial Reporting and Accounting. Sie hat einen MBA bei der IMD Business School Lausanne erworben und verfügt über ein Staatsexamen in Physik und Mathematik der Universität Freiburg, Deutschland.